CDU Stadtverband Rietberg
Besuchen Sie uns auf http://www.cdu-rietberg.de

DRUCK STARTEN


Archiv
29.06.2011, 11:32 Uhr
Innovative Energietechnik zum Anfassen und Erleben
CDU-Ratsfraktion besichtigt Klimapark
Dort, wo auf dem Landesgartenschaugelände die Stadtteilblume war, steht nun eine neue Attraktion der Stadt Rietberg kurz vor der Vollendung: der Klimapark. Die Anlage entstand auf Initiative von Bürgermeister André Kuper als weitere Aktivi­tät vor Ort, um die Stadt als Klimaschutzkommune zu profilieren. Jetzt hat die CDU-Ratsfraktion das an alle Fraktionen gerichtete Angebot des Bürgermeisters angenommen, sich bei einer Baustellenführung über den neuen Klimapark zu informieren."
 
Begutachten den Drehkranz, auf dem das Sonnenhaus aufgebaut ist: Die CDU-Ratsfraktion gemeinsam mit Bürgermeister André Kuper.
„Der Klimapark vermittelt an verschiedenen Objekten vor allem praktisches Wissen zum Thema Klimaschutz und erneuerbare Energien“, erläuterte Kuper, der die Frak­tion über das 12.000 m² große Gelände führte. „Innovative Unternehmen präsentie­ren hier ihre neuen Tech­nologien und ihre Lösungen für die aktuellen ökologischen Herausforderungen.“ Seit dem Jahr 2008 hat eine Pro­jektgruppe zusammen mit 14 Partnern aus Industrie, Handwerk, Verbänden, Wissenschaft und Verwaltun­gen den Klimapark realisiert. Begleitet wird das Projekt von verschiedenen Hochschulen. „Das Besondere am Kli­mapark Rietberg ist, dass das Wissen am realen Objekt vermittelt wird“, sagte der CDU-Fraktionsvorsitzende Franz Schütte beim Besuch. „Die Technik ist hier zum Anfassen und die Dinge lassen sich spielerisch erleben.“
 
Zu den Objekten rund um das Thema erneuerbare Energien gehört ein „Solar­tracker“, eine große drehbare Solarfläche, die sich nach der Sonne ausrichtet. Ebenfalls der Sonne folgt das sogenannte Sonnenhaus, ein Gebäude mit Solar­dach, das auf einem Drehkranz errichtet ist. Eine weitere Attraktion ist eine Geo­thermiean­lage, die durch eine 300 Meter tiefe Bohrung die Erdwärme nutzt. Weitere Objekte widmen sich den Themen Elektromobilität, Biogaserzeugung, Wärmespei­cherung, Lüftungstechni­k, Abfallvermeidung und Recycling sowie der LED-Straßen­beleuchtung. Innovative Technik steckt aber auch in kleineren Details: So sind die Wege des Parks mit einem Pflaster gedeckt, das Stickstoffoxid aufnimmt und Sickerwasser durch­lässt. Schließlich gibt es für die Kinder einen Spielplatz mit einem Trittgenera­tor zur Stromerzeugung.
 
Die Eröffnung des Klimaparks, zu der alle Bürgerinnen und Bürger eingeladen sind, findet am 9. Juli 2011 um 14.00 Uhr statt. Weitere Informationen über den Klimapark gibt es im Internet unter www.klimapark-rietberg.de.
aktualisiert von Team Rietberg, 13.11.2013, 08:55 Uhr