CDU Stadtverband Rietberg
Besuchen Sie uns auf http://www.cdu-rietberg.de

DRUCK STARTEN


News
20.04.2016, 17:57 Uhr | Übersicht | Drucken
CDU-Ratsvertreter schließen Verträge ab!
Rietberg digital zukunftsfit machen: Schnelles Internet so wichtig wie Gas-, Strom- und Wasseranschluss

Eine schnelle und stabile Internetverbindung ist zum wesentlichen Standortfaktor für Städte geworden. Neben Strom, Gas und Wasser gehört ein Internetanschluss zur Grundversorgung einer Immobilie. „Deshalb ist es uns so wichtig, dass die Technologie Glasfaser kommt und wir für die Betriebe in unserer Stadt aber vor allem für unsere Bürgerinnen und Bürger in Rietberg – Mastholte und Neuenkirchen eine direkte Auffahrt zur Datenautobahn  bekommen“, sagt Fraktionschef Marco Talarico.


Will Rietbergs Aufstieg in die "Datenbundesliga": Die CDU-Ratsfraktion
 
Fachleute sind sich einig: Mit einer stabilen Glasfaserleitung bekommt Rietberg das Beste, was die Technologie derzeit bieten kann und ist fit für die Zukunft. „Wir wollen nicht warten bis die Telekom irgendwann ihre grauen Verteilerkästen aufrüstet. Die CDU Fraktionsmitglieder aus Rietberg – Mastholte und Neuenkirchen bekennen sich ganz eindeutig zum Glasfaseranschluss und haben Verträge unterzeichnet“, ergänzt Ratsfrau Irmgard Bartels.

„Deshalb appellieren wir an alle Bürgerinnen und Bürger aber auch an alle Unternehmen in den Ausbaugebieten: Informieren Sie sich an den Infopoints oder auch bei der nächsten Infoveranstaltung am 3. Mai 2016 um 19.30 Uhr in der Basilika des Bibeldorfes.“  so Bartels weiter.

Die Telekom teilt ihren Kunden mit, dass sie voraussichtlich 2018 das analoge Telefon sowie die ISDN Telefonie abschalten wird.  Zukünftig soll nur noch über das Internet telefoniert werden. Die sogenannte IP-Technologie wird die Datennetze zusätzlich erheblich belasten. Tablets und Smartphones belegen jetzt schon Netzwerkkapazitäten. Zukünftig werden noch mehr Fernsehprogramme über das Internet in die Wohnzimmer gelangen.

Marco Talarico ist überzeugt: „Wenn wir auch in Zukunft als Wohn- und Arbeitsstandort attraktiv sein wollen, muss Home-Office möglich sein, und zwar schnell und mit hohen Übertragungsraten. Nichts ist schlimmer als ein Internetanschluss im Schneckentempo.“ Er appelliert an alle, bis Mitte Mai Rietberg zukunftsfit zu machen.

„Helfen Sie mit, dass Rietberg den Aufstieg in die „Datenbundesliga“ schafft und nicht weiter in der „Datenkreisliga“ herumdümpeln muss.“


aktualisiert von Team Rietberg, 26.04.2016, 07:28 Uhr