CDU Stadtverband Rietberg
Besuchen Sie uns auf http://www.cdu-rietberg.de

DRUCK STARTEN


Archiv
10.02.2011, 20:00 Uhr
Gewerbeflächen, Wohngebiet und Erholungsort sollen kommen
CDU-Ratsfraktion zu Änderungen des Flächennutzungsplans
Mit den aktuellen Erweiterungen des Flächennutzungsplans sieht die CDU-Rats­fraktion die Stadt Rietberg auf einem großen Schritt nach vorne. Am Donnerstag hat der Bau-, Planungs- und Verkehrsausschuss über mehrere Änderungen beraten. „Wir haben in den vergangenen Jahren viele Ausweitungen des Flächennutzungspla­ns vorgenommen, vor allen Dingen in der Feldmark“, sagt Franz-Josef Schütte, Vor­sitzender der CDU-Ratsfraktion. „In der Feldmark wollen wir nun den dritten Bauab­schnitt mit ca. 6,6 Hektar Bauland für Gewerbeansiedlungen ausweisen. Damit soll kurzfristig der dringende Bedarf an großflächigem Baugrund gedeckt werden.“
 
Die Er­weiterungen in der Feldmark entwickeln sich aus Sicht der CDU sehr positiv. „Wir ha­ben es hier mit attraktiven, ver­kehrsgünstig gelegenen Flächen zu tun“, so Schütte. „Darüber hinaus dienen sie der Sicherung und Schaffung zentrumsnaher Arbeitsplätze, die auch aus den Stadtteilen Bokel und Mastholte gut erreichbar sind.“
 
Mit einem weiteren Veränderungsverfahren des Flächennutzungsplans sollen neue Wohn­bauflächen im Stadtteil Bokel geschaffen werden, um die weiterhin bestehende Nachfrage nach Grundstücken zu decken. Die neuen Grundstücke liegen im Anschluss an das beste­hende Wohnbaugebiet „Doppheide“ im Bereich Lannertstraße / Bokeler Straße.
 
Den Status des Stadtteils Rietberg als Erholungsort regelt ein drittes Änderungsverfah­ren. Ein rund 90 Hektar großes Gelände, im Wesentlichen der historische Stadtkern, das Landesgartenschaugelände, die Johanneskapelle und die Emsaue bis hin zum Bibeldorf soll dadurch zum Erholungsgebiet werden.
 
„Wir sehen in diesen Erweiterungen des Flächennutzungsplans ein sehr ausgewoge­nes Verhältnis zwischen den wirtschaftlichen Interessen Rietbergs, dem Bedarf an Wohn­raum und dem Erholungs- und Freizeitwert der Stadt“, so Schütte. „Durch die Schaf­fung und Sicherung von Arbeitsplätzen bringen wir den wirtschaftlichen Auf­schwung Rietbergs wei­ter voran und machen durch die Wohnungsgrundstücke und das Erho­lungsgebiet die Stadt noch lebenswerter und attraktiver für Jung und Alt.“
aktualisiert von Team Rietberg, 13.11.2013, 09:00 Uhr