CDU lässt Pförtnerampel prüfen

Bürgeridee zur Verkehrsreduzierung in der Rathausstraße

Im Zuge des CDU-Ideenwettbewerbs haben sich viele Rietberger Gedanken über die Zukunft der Rathausstraße gemacht. Eine Maßnahme lautet Pförtnerampel und verfolgt das Ziel, den Durchgangsverkehr auf der Rathausstraße zu reduzieren. Der Ideengeber Ferdi Masjosthusmann dazu: „Eine Pförtnerampel hat eine längere Rotphase und will diejenigen, die die Stadt einfach so, ohne Ziel, durchfahren, abhalten.“

CDU-Jurymitglied Bertwald Adrian findet die Bürgeridee charmant: „Die Pförtnerampel ist eine Maßnahme, die es wert ist geprüft oder ausprobiert zu werden. Sie kostet nicht viel Geld und kann einen erzieherischen Effekt entwickeln.“

Aus diesem Grund hat die CDU-Fraktion für die Ratssitzung am 11.10.2018  den Punkt „Reduzierung des Durchgangsverkehrs auf der Rathausstraße“ auf die Tagesordnung gesetzt.

„Wir wollen beantragen, dass die Pförtnerampel einer Machbarkeitsbetrachtung mit Vor- und Nachteilen unterzogen wird“, macht CDU-Fraktionschef Marco Talarico deutlich und hofft, dass die anderen Parteien im Rat den CDU-Antrag unterstützen werden. Dabei gehe es um einen ergebnisoffenen Prüfauftrag, schließlich wolle man gesetzliche, technische und standortrelevante Fragen beantwortet haben, so Talarico weiter.

CDU Ortsunionsvorsitzender Frank Schnatmann findet es klasse, dass Bürger wie Herr Masjosthusmann Ideen für Rietberg entwickelt haben und führt aus, dass die CDU Rietberg in Sachen Innenstadtentwicklung für die Bürger am Ball bleiben wird.

Inhaltsverzeichnis
Nach oben