Schnusenberg und Strotmann neues CDU-Tandem

Mitgliederversammlung der CDU Bokel

von links: Dr. Christian Brockschnieder, Ulrich Meiwes, Sebastian Schnusenberg, Andreas Böckmann, Ute Sommer, Matthias Strotmann und Raphael Tigges
von links: Dr. Christian Brockschnieder, Ulrich Meiwes, Sebastian Schnusenberg, Andreas Böckmann, Ute Sommer, Matthias Strotmann und Raphael Tigges
Einen neuen Vorsitzenden wählten die Mitglieder der CDU Bokel während ihrer Versammlung mit Grünkohlessen beim Gasthof zum Doppe. Sebastian Schnusenberg, 34 Jahre alt führt nun den 56 Mitglieder starken Ortsverband. Schon im Dezember war Matthias Strotmann die Nachfolge für Manfred Kaller im Rat der Stadt Rietberg angetreten.

Gleich zu Beginn der Mitgliederversammlung kündigte Ute Sommer an, nicht wieder als Vorsitzende zu kandidieren und erklärte ihren Schritt: „Es ist mir persönlich wichtig, unsere Ortsunion in Bokel zu verjüngen und zu erneuern. Wir brauchen Ansprechpartner und Gestalter für die vielen jungen Familien in unserem Dorf.“ Mit Sebastian Schnusenberg rückt nun ihr Wunschkandidat an die Spitze der Bokeler CDU. Einstimmig wurde er von den anwesenden Mitgliedern als neuer Vorsitzender bestätigt.

Das Ortsteam nutzte die Mitgliederversammlung auch, um Matthias Strotmann als neuen Ratsherren vorzustellen. Aus gesundheitlichen Gründen hatte Manfred Kaller in 2018 den Verzicht auf sein Mandat erklärt und der 47-jährige Strotmann trat die Nachfolge an. So habe die CDU weiterhin ein Ratsmitglied, das sich für die Interessen der Bokeler einsetzt, betonte Schnusenberg. Vervollständigt wird der Vorstand durch die stellvertretenden Vorsitzenden Andreas Böckmann und Ute Sommer, Schriftführer ist Matthias Strotmann. Als Beisitzer wurden Andreas Hansmeier und Ulrich Meiwes gewählt.

In einem Ausblick skizzierte Sebastian Schnusenberg mit seinem Team erste Themen, die man für Bokel in den Blick nehmen möchte: Dazu zählt insbesondere der dringend benötigte Ausbau der Internet- und Mobilfunkabdeckung im Außenbereich. Mit Blick auf die demografische Entwicklung gelte es zum einen, ausreichend KiTa-Betreuungsplätze sicherzustellen, zum anderen seien die Zahlen für die Grundschule Bokel sehr erfreulich.

Neben dem Thema Mehrgenerationenwohnen soll 2019 das mit dem Heimatverein und den Landwirten ins Leben gerufene Projekt „Bokel brummt“ nach der ersten Testphase weiter fortgeführt werden. Die Unterschiede zwischen Blumenwiese und Bienenweide sollen deutlicher herausgestellt und eine verbesserte Saatmischung angeboten werden. Zusätzlich sollen entlang der Brunnenstraße sogenannte Bienenstaudenbeete angelegt werden - bereits im Oktober war die Ortsunion mit zwei Testbeeten gestartet.

Matthias Strotmann stellte anschaulich die Pläne der Um- und Neubaumaßnahmen am Schulzentrum vor. Dabei regte er an, das Schulzentrum als große Infrastruktur- und Standortmaßnahme zu betrachten. Ein modernes Schulzentrum könnte zukünftig ein wichtiger Anreiz sein, dass junge Familien sich für Rietberg und den umliegenden Ortsteilen als Heimat entscheiden. In Bezug auf das kontroverse Thema „Parkdeck“ am Torfweg kritisierten die Mitglieder eine einseitige Vorentscheidung für ein 4 Mio. € teures Parkdeck.

Zu den ersten Gratulanten zählten CDU-Stadtverbandsvorsitzender Dr. Christian Brockschnieder und Landtagsabgeordneter Raphael Tigges. Tigges berichtete über aktuelle Entwicklungen in der Landespolitik. Er freute sich über den Erfolg der schwarz-gelben Landesregierung, einen ausgeglichenen Haushalt umzusetzen und sogar noch Schulden zurückzuführen. Trotzdem werde gezielt investiert, die Kommunen entlastet und vor allem geräuschlos gearbeitet.

Inhaltsverzeichnis
Nach oben