Ralph Brinkhaus informiert sich über neues Kolpinghaus in Neuenkirchen

Baustellenbesichtigung mit Vertretern des Kolpinghaus Neuenkirchen e.V.

Foto (v.l.): Dirk Bunger, Christian Brockschnieder, Manfred Rehkemper, Dieter van Pels, Ralph Brinkhaus, Barbara Westermann, Andreas Venker und Arnold Knaup
Foto (v.l.): Dirk Bunger, Christian Brockschnieder, Manfred Rehkemper, Dieter van Pels, Ralph Brinkhaus, Barbara Westermann, Andreas Venker und Arnold Knaup
Der heimische Bundestagsabgeordnete und Fraktionsvorsitzende der CDU im Bundestag Ralph Brinkhaus hat sich jetzt über den Stand der Baumaßnahmen am neuen Kolpinghaus informiert.

Die vier Neuenkirchener CDU-Kandidaten für den kommenden Rat der Stadt Rietberg und einige Mitglieder des Kolpinghaus e.V., nahmen ebenfalls an der Führung teil. Vor Ort stellten der Geschäftsführer und der Vorsitzende des Kolpinghaus e.V. Andreas Venker und Manfred Rehkemper den Neubau vor.

Der Innenausbau geht gut voran. „Es ist schon jetzt zu sehen, dass das neue Haus aufgrund einer modernen und offenen Architektur lichtdurchflutet und freundlich wirkt“, erklärt Geschäftsführer Andreas Venker. Der Empfangsbereich befindet sich zur Südseite, Richtung Kirche St. Margareta und führt zum großen, hellen multifunktionalen Saal, der durch zwei variable Trennwände auch verkleinert werden kann. Eine moderne Be- und Entlüftungsanlage mit vorgeschalteter Filtration der Zuluft nach dem neuesten Stand der Technik und gesetzlichen Vorschriften ist inzwischen installiert.

Eine weitere Besonderheit erklärt Vorsitzender Manfred Rehkemper: „Im Gegensatz zum alten Kolpinghaus gibt es keine feste, sondern eine mobile Bühne, die während der Karnevalszeit oder zu Theateraufführungen aufgebaut werden kann.“ Einen festen Platz im Neubau hat ein großzügiger Küchenbereich. Die Gäste können im Saal, in der Gaststätte oder auf der Terrasse im Außenbereich (Richtung Ringstraße) mit Blick auf das neu gestaltete Areal rund um die Kirche Platz finden.

Der nächste Meilenstein auf dem Kirchplatzareal ist nun die Umlegung der Umflut. In den nächsten Wochen soll der bislang unter dem Neubau des Kolpinghauses verlaufende Dorfgraben offengelegt werden und so dem Kirchplatzareal eine neue Aufenthaltsqualität geben. Erst dann kann es so richtig weitergehen mit den Außenarbeiten. Die fußläufige Zuwegung erfolgt von der Gütersloher Straße über das Gelände der Volksbank. Die Belieferung ist über die Ringstraße möglich. Ende des Jahres ist die Fertigstellung geplant.

Ralph Brinkhaus zollte dem Kolpinghausverein mit seinen rund 20 Mitgliedern Respekt: „Es ist bemerkenswert zu sehen, was hier in ehrenamtlicher Arbeit geleistet wird. Das ist ein wichtiger Beitrag für unsere Gesellschaft. Dazu kann man der Kolpingfamilie und dem Ort Neuenkirchen nur gratulieren.“ Er erinnere sich gerne an die ein oder andere Veranstaltung im alten Kolpinghaus und freue sich schon jetzt auf die erste große Veranstaltung im Neubau, so Brinkhaus. Er verspreche sich durch den Neubau und die Neugestaltung des Ortskerns eine weitere Aufwertung des Neuenkirchener Zentrums für die Zukunft. Neuenkirchen biete eine lebenswerte Umgebung mit einer guten Infrastruktur in Bezug auf Verkehrsanbindungen, Nahversorger und Ärzte.

Aktuell hat der Kolpinghaus Neuenkirchen e.V. für sein Projekt bereits über 110.000 EUR Spenden gesammelt und freut sich über weitere Unterstützung. Wer sich gerne finanziell für das Projekt einbringen möchte, kann sich informieren auf: https://kolpinghaus-neuenkirchen.com.

Inhaltsverzeichnis
Nach oben