Unfallschwerpunkt am Steinhorster Becken soll beseitigt werden

Die Landesstraße L836 am Steinhorster Becken zwischen Westerwiehe und dem Delbrücker Stadtteil Steinhorst soll sicherer für den Verkehr werden.

(v.l.) Westerwieher Ortsvorsteher Detlev Hanemann, Bernhard Hoppe-Biermeyer (CDU-Landtagsabgeordneter Kreis Paderborn), Anja Rodenbeck (Vorsitzende CDU Ortsunion Westerwiehe), André Kuper (CDU-Landtagsabgeordneter Kreis Gütersloh) und Meinolf Sandbothe
(v.l.) Westerwieher Ortsvorsteher Detlev Hanemann, Bernhard Hoppe-Biermeyer (CDU-Landtagsabgeordneter Kreis Paderborn), Anja Rodenbeck (Vorsitzende CDU Ortsunion Westerwiehe), André Kuper (CDU-Landtagsabgeordneter Kreis Gütersloh) und Meinolf Sandbothe
Das ist erklärtes Ziel der CDU-Ortsvorstände Westerwiehe Anja Rodenbeck und Meinolf Sandbothe aus Steinhorst. Sie leiteten ihr Anliegen an die heimischen Landtagsabgeordneten.


Jetzt hat sich mit Hilfe von André Kuper und Bernhard Hoppe-Biermeyer (beide CDU) einiges getan: Bis Ende des Jahres soll die Fahrbahn an der wichtigen Verbindungsstraße zwischen den Kreisen Gütersloher und Paderborn im Bereich der Emsbrücke geglättet werden. Weiterhin soll entlang der Kaunitzer Straße in Trägerschaft des Kreises Gütersloh ein Radweg bis zur Neuenkirchener Straße entstehen, wodurch eine Radwegeverbindung dann zu Verl und Kaunitz möglich ist. Auf Delbrücker Seite wird weiterhin auf die Umsetzung der Prioritätenliste gesetzt, die einen Radweg entlang der L836 Teilstück Weststraße vorsieht. Dadurch würde eine Verbindung zum Radweg entlang der Neubrückstraße erfolgen.

Ein schwerer Motorradunfall auf Höhe des Steinhorster Beckens an Pfingstsonntag dieses Jahres war der erneute Anlass der CDU-Initiative, Verkehrsminister Henrik Wüst in einem Brief auf den Unfallschwerpunkt am Steinhorster Becken hinzuweisen. „Die Landesstraße L836 ist ab Kreuzung Kaunitzer Straße im Kreis PB bis zur Kreuzung Neubrückstraße, dann rechts abknickend Richtung Steinhorster Becken und Westerwiehe bis zur Kreuzung beim Zweiradgeschäft Kriener auf der Kaunitzer Straße auf Gütersloher Kreisgebiet, in einem wirklich sehr desolaten und maroden Zustand“, erklärt Bernhard Hoppe-Biermeyer. „Durch die Buckelpiste sind die Autofahrer zu Ausweichmanövern gezwungen, was zu einem erhöhten Unfallrisiko führt.“

Dass die L836 eine wichtige Verbindungsstraße im Grenzgebiet zwischen den Kreisen Gütersloh und Paderborn ist, verdeutlicht Meinolf Sandbothe, Vorsitzender der CDU Steinhorst: „Das Steinhorster Becken mit seinem Rundwanderweg ist mit seinem angrenzenden Café ein immer beliebteres Ausflugsziel für Familien. Die Verkehrsfrequenz ist in den vergangenen Jahren deutlich gestiegen, da die Besucher mit Autos, Motorrädern und Fahrrädern das Ziel ansteuern. Insbesondere an Wochenenden und Feiertagen werden bei gutem Wetter hohe Gästezahlen bemerkt.“ Der Ratsherr ist froh darüber, wie gut die Zusammenarbeit in diesem interkommunalen Projekt funktioniert: „Hier zeigen sich die Vorteile, wenn man als Ortsunion in Bund, Land und Kreis bestens vernetzt ist.“

Wie das NRW-Ministerium mitteilt, wird die Ausschreibung der Arbeiten zur Beseitigung der Wellenbildung derzeit vorbereitet. Diese sollen Ende des Jahres durchgeführt werden. Inwieweit die weitere Fahrbahn saniert werden kann, wird im Rahmen des Landesstraßenprogramms 2021 geprüft.

Inhaltsverzeichnis
Nach oben